Tierarztpraxis auf dem Bauernhof Osterwisch

Unbenannt

                    Checkliste für den Tierarztbesuch

  • Gehen Sie nicht zu spät zum Tierarzt. Ein Tier,dass nicht frisst und ein gestörtes Allgemeinbefinden zeigt, sollte spätestens am zweiten Tag (Welpen sofort) der Erkrankung beim Tierarzt vorgestellt werden.
  • Bitte halten Sie Ihren Hund im Wartezimmer an der Leine, denn in Stresssituationen kann ein Tier immer anders als gewohnt reagieren.
  • Transportieren Sie Ihre Katze, Kaninchen und Meerschweinchen in einem ausbruchsicheren Transportkorb, am Besten aus Plastik, da diese auch leicht zu reinigen sind.
  • Vögel transportieren Sie in ihrem Bauer, es sei denn, dieser ist zu groß, dann benutzen sie bitte spezielle Transportkäfige für Vögel, die auch in einem Zoofachgeschäft zu erwerben sind. Bitte reinigen Sie NICHT den Bauer bevor sie zum Tierarzt gehen, denn so können wir die Ausscheidungen Ihres Vogels beurteilen. Nutzen Sie bitte Papiertücher anstatt Sand für den Tierarztbesuch.
  • Für Neukunden: Bringen Sie bitte beim ersten Besuch den Impfausweis und eventuelle Vorbehandlungen mit.
  • Bitte teilen Sie uns mit, wenn es unerwartete Probleme bei der Weiterbehandlung z.B. mit der Tabletteneingabe gibt, gemeinsam werden wir dann nach anderen Therapiemöglichkeiten suchen.
  • Befolgen Sie bitte genau unsere Behandlungsanweisungen. Brechen Sie keinesfalls die Therapie vorzeitig ab, auch wenn ihr Tier wieder völlig gesund erscheint, dies kann zu einem Wiederaufflammen der Erkrankung oder einer Verschlechterung des Befindens führen und dadurch eine längere und intensivere Therapie notwendig machen.
  • Halten Sie bitte aus den gleichen Gründen die Nachuntersuchungen ein.
  • Ist Ihr Tier in einem lebensbedrohlichen Zustand, rufen sie uns bitte vorher an. So können wir schon Vorbereitungen für die sofortige Versorgung des Patienten treffen.
  • Was Sie vor einem Chirurgischen Eingriff beachten sollten
  • Vor einem chirurgischen Eingriff sollten Hunde und Katzen nüchtern sein, um das Narkoserisiko möglichst gering zu halten, d.h. sie dürfen 12 Stunden vorher nichts mehr fressen (Ausnahme sind natürlich Notfälle). Wasser sollte dagegen ständig verfügbar sein, um ein Austrocknen des Körpers zu verhindern und den Kreislauf stabil zu halten. Heimtiere und Vögel müssen im Gegensatz dazu weiterhin Nahrung aufnehmen. Für diese Tiere geben Sie bitte auch etwas gewohntes Futter mit ab.
  • Ein gemütlicher kurzer Spaziergang vor der OP ist zu empfehlen, damit sich Ihr Tier lösen kann und nicht in der Aufwachphase dringend raus muss.
  • Am Tag vor der Operation, dem OP-Tag selbst und je nach Art der Operation in der Folgezeit, muss der Patient allerdings geschont werden. Langes Spazierengehen, Fahrradtouren oder wildes Toben sollten vermieden werden. Dadurch werden Herz und Kreislauf weniger belastet und das Narkoserisiko verringert.
  • Trotz eigener Sorgen, sollten Sie dies Ihren Liebling nicht spüren lassen. Versuchen Sie ruhig zu bleiben und diese Ruhe dem Patienten zu vermitteln.
images[1]

[Praxis] [Praxisteam] [Leistungen] [Kontakt] [Gästebuch] [Sprechzeiten]